Dienstag, 23. Februar 2016

Daniela Pusch: Secrets. Wen Emma hasste

Inhaltsangabe des Verlages:
Emma, Kassy und Marie sind allerbeste Freundinnen.
Aber Marie hat ein Geheimnis. Emma lügt. Kassy hat einen gefährlichen Feind.
Bald sind Sommerferien. Danach geht Marie für ein Jahr nach Australien.
Vorher wird es eine rauschende Abschiedsparty geben.
Und eine der drei wird die Nacht nicht überleben.


"Secrets. Wen Emma hasste" von Daniela Pusch ist der Auftakt einer Trilogie rund um die 15jährigen  Freundinnen Emma, Marie und Kassy.
Mir hat das Buch leider nicht gefallen. Ich hatte zwar keine Probleme es zu Ende zu lesen, da das Buch nicht sonderlich dick ist und ich auch immer hoffte, dass doch noch eine entscheidende Wendung eintritt. Doch ich mochte weder den Schreibstil der Autorin, noch die Figuren oder die Entwicklung der Handlung.
Geschrieben ist die Geschichte aus der Perspektive von Emma. Jedoch nicht in der Ich-Perspektive, sondern in der dritten Person. Emma ist die beste Freundin von Marie, für die eine Abschiedsparty gegeben wird bevor sie für ein Jahr nach Australien geht. Ich konnte mich mit Emma nicht wirklich anfreunden, da zwar einiges von ihr erzählt wird, aber ihre Beweggründe nicht klar werden, obwohl sie in diesem Band im Mittelpunkt steht. Ich verstehe auch nicht, warum das Buch "Wen Emma hasste" heißt, denn eigentlich hasst Emma niemanden. "Wen Emma verrät" oder "Wen Emma belog" hätte besser gepasst.
Nachdem schon im Klappentext der Tod eines der Mädchen angekündigt wird, hatte ich hier auch eher eine spannende Geschichte erwartet, in der der Tod den dramatischen Showdown bildet. Der Handlungsaufbau ist jedoch ganz anders und von Spannung habe ich ehrlich gesagt nicht viel gemerkt. Es geht eher um Verrat und Misstrauen und der Erkenntnis, dass eine jahrelange Freundschaft nicht ausreicht sich auch seine Geheimnisse anzuvertrauen. Die Protagonistinnen sind 15 Jahre alt und ich hatte daher auch vor, das Buch meiner 15jährigen Nichte zu geben. Aber ich weiß jetzt schon, dass ihr das Buch nicht gefallen wird, denn sie wird nicht begeistert sein, wie sich die Jugendlichen hier verhalten und wie sich die angeblichen besten Freundinnen gegenseitig hintergehen. Wirklich mehr Handlung gibt es auch nicht und wer den Fehler macht, schon die Inhaltsangabe des zweiten Bandes "Wem Marie vertraute" zu lesen, dem sind auch direkt die nächsten Überraschungen genommen (wobei ich das was dort aufgedeckt wird aber auch schon vermutet hatte). Insgesamt gesehen verlockt mich wenig auch Band 2 und 3 zu lesen und daher kann ich auch die Buchreihe insgesamt nicht wirklich empfehlen.

So habe ich bewertet:


Und hier kann man das Buch kaufen: Daniela Pusch: Secrets. Wen Emma hasste

Weitere Informationane zum Buch und zur Autorin finden sich auf der Homepage des Oetinger Verlages.

1 Kommentar:

  1. ich setz es dir jetzt einfach mal hier rein, und hoffe, du hast Spaß dadran ;)

    http://negothia-fantasy.over-blog.com/2016/03/sisterhood-of-the-world-bloggers-award.html

    liebe Grüße

    AntwortenLöschen