Sonntag, 20. März 2016

Beitrag zur Blogtour "Über das Leben nachdenken" - Die Schauplätze im Buch "Das Spiel der Wünsche" von Maggie Lehrman


In den letzten Tagen konntet ihr bei den anderen Teilnehmern schon ein bisschen über die drei Bücher der Blogtour des Arena Verlages erfahren.

Ich habe "Das Spiel der Wünsche" von Autorin Maggie Lehrman gelesen und werde hierzu in den nächsten Tagen auch noch meine Rezension einstellen.
Nun möchte ich mich jedoch erst einmal den Schauplätzen des Buches widmen.

Die Hauptfiguren leben in der US-Touristenregion Cape Cod (deutsch: Kap Kabeljau) in Massachusetts.
Das Land bildet hier einen großen Naturhafen in der Form einer sichelförmigen und langgezogenen Halbinsel. Im Jahr 1620 gingen hier die Pilgerväter an Land und die Region wurde als eine der ersten in den heutigen USA von europäischen Einwanderern besiedel.
©NASA 
Heute handelt es sich hier um einen der beliebtesten Touristenorte an der Ostküste der USA. Grund hierfür ist die zentrale Lage in der Nähe der Großstädte Boston und New York und das milde Klima im Sommer.
Strand von Cape Cod
©expedia.de
Mit dem Festland verbunden ist Cape Cod durch zwei Brücken, die auf dem folgenden Bild zu sehen sind.
©U.S. Army Corps of Engineers
Berühmt ist die Region auch für das Lobster Dinner (deutsch: Hummer), das besonders von Touristen bestellt wird, aber auch bei den Einheimischen beliebt ist.
Die Region lebt hauptsächlich vom Tourismus und auch die Hauptfigur Ari ist einer der zahlreichen Eisdielen tätig.

Gerade in den Monaten außerhalb der Saison ist in Cape Cod allerdings nicht besonders viel los. Für die meisten Jugendlichen steht außerdem die Entscheidung an, ob sie in Cape Cod bleiben wollen oder ihre Zukunft eher in einer Großstadt sehen. 
Nach Bosten gibt es von Cape Cod aus eine regelmäßige Fährverbindung und so werden ausgiebige Shoppingtouren etc. meistens dort verbracht.

Boston ist die größte Stadt in Neuengland und die Hauptstadt von Massachusetts.
Die Skyline von Boston zeigt schon ganz gut, dass es sich hier um eine Großstadt handelt, die einen direkten Zugang zum Wasser hat.
©Wikipedia
©Wikipedia

Als Jugendlicher aus Cape Cod ist Bosten aber praktisch noch Nachbarschaft. Will man dem Touristenort wirklich den Rücken zukehren, so sollte man schon nach New York, das noch etwas weiter nördlich liegt. Hauptfigur Ari plant den Umzug nach New York für direkt nach dem Schulabschluss.
Auch Limes war schon dort und kann daher sehr gut verstehen, dass es Ari dorthin zieht.
©S.D. blogt und Limes rockt
 
©S.D. blogt und Limes rockt
Die Stadt bietet viele verschiedene Möglichkeiten. Einen Besuch sollte man der Statue of Liberty (deutsch: Freiheitstatue) abstatten.
Der Central Park ist so riesig, dass man dort Tage mit Erkundungen verbringen kann. Es gibt dort sehr einsame Ecken, aber auch belebte Plätze wie an der Bethesda Terrace.
©S.D. blogt und Limes rockt
Das Nachleben rockt am Times Square und Broadway und dorthin will auch Ari. Ihr Plan sieht vor beim Manhattan Ballet anzufangen.
©S.D. blogt und Limes rockt
Manhattan ist über zahlreiche Brücken mit den anderen Stadtteilen von New York verbunden, denn bei Manhattan handelt es sich ebenso wie bei Cape Cod um eine Halbinsel. Auf dem Bild seht ihr die Brooklyn Bridge mit der tyischen Verstrebung an der sich auch schon Filmfiguren wie Spider Man ausgetobt haben.
©S.D. blogt und Limes rockt
Vom One World Trade Center hat man schließlich die beste Aussicht auf Manhattan und Limes wurde fast ein wenig schwindelig.
©S.D. blogt und Limes rockt
Ich hoffe Euch hat dieser kleine Einblick in die Welt von "Das Spiel der Wünsche" gefallen.
Mehr gibt es dann noch in meiner Rezension.

Morgen geht es weiter mit einem Beitrag im Blog Buchstabengeflüster.
Alle Stationen der Blogtour findet ihr in meinem Übersichtsbeitrag.


 

Kommentare:

  1. Wow, die Insel gefällt mir ausgesprochen gut. Eine schöne Gegend.

    Liebe Grüße,
    Nane

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ,

    toller und sehr interessanter Beitrag
    und sehr schöne Fotos.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen