Dienstag, 15. Juli 2014

Hannah Siebern: Zirkusmagie

Jekaterinas Familie betreibt einen Wanderzirkus der quer durch Europa zieht. Im Sommer begleitet Rina ihre Eltern und die Winter verbringt sie mit ihrem kleinen Bruder bei ihrer Großmutter in Deutschland. Ausgebildet wurde Rina zur Seiltänzerin, doch nach einem dramatischen Erlebnis vor einigen Jahren erträgt sie das Publikum nicht mehr und tritt nicht mehr auf. Gerade hat der Zirkus ein längeres Gastspiel in Dublin und hier fällt Rina ein junger Mann auf, der sich auf dem Gelände aufhält und nach ihrer Cousine Marija sucht, der anderen Tänzerin in der Familie. Zwar sieht der Mann merkwürdig gekleidet aus und redet auch ziemlich altertümlich, aber Jekaterina will ihm trotzdem helfen Bekanntschaft mit Marija zu machen. Aber schon bald stellt sich heraus, dass das gar nicht so einfach ist, denn außer Rina kann Ewan niemand sehen. Ewan ist ein Geist und Rina eine Seherin - das kann doch nur zu Problemen führen ...

"Zirkusmagie" von Autorin Hannah Siebern vereint einige ungewöhnliche Ideen zum Thema Geister und Magie. Hauptfigur ist hier Jekaterina, die ohne davon zu wissen eine Seherin ist und daher für ihre Umwelt manchmal merkwürdig reagiert oder Selbstgespräche führt. Doch Rina ist nicht klar, dass sie mehr Fähigkeiten als andere Personen hat und das führt manchmal zu ganz schönen Missverständnissen.
Besonders gut gefallen haben mir hier die Figuren, denn die wirken trotz ihrer Andersartigkeit sehr realistisch und weisen eine Tiefe auf, die ich hier nicht erwartet hätte. Jede Figur hat ihre Hintergrundgeschichte und es gibt nicht nur plakatives schwarz oder weiß, sondern auch sehr viele Grautöne in den Persönlichkeiten.
Auch die Handlung fand ich interessant und stellenweise sehr fesselnd. Die Autorin hat sich hier einige Aspekte der Geisterwelt überlegt die ich so noch nicht kannte und die dazu beigetragen haben eine komplett neue Geschichte entstehen zu lassen.
An manchen Stellen fand ich die Handlung recht vorhersehbar, aber das bleibt bei einer Romantasygeschichte vielleicht auch nicht aus. Während der Roman Anfangs recht langsam aufgebaut wird und auch dem Mittelteil viele Details gewidmet werden, empfand ich den Handlungsverlauf zum Ende hin als deutlich dichter. Hier hätte ich mir vielleicht ein paar mehr Informationen gewünscht und nicht nur eine Zusammenführung der losen Enden, aber vielleicht überrascht uns die Autorin auch noch mit einer Fortsetzung. Vorstellen könnte ich mir das jedenfalls sehr gut.
Empfehlen kann ich "Zirkusmagie" an alle Leser die sich von den Worten "Zirkus", "Magie" und "Geister" angezogen fühlen.


So habe ich bewertet:


Und hier kann man das e-book kaufen: Hannah Siebern: Zirkusmagie

Weitere Informationen zum e-book und zur Autorin finden sich auf der Homepage des Carlsen/Impres Verlages.

Kommentare:

  1. Schade, dass es das Buch nur als E-Book gibt. Die Geschichte könnte mir gefallen. LG Aletheia

    AntwortenLöschen
  2. Hi Aletheia,
    da hast Du Recht.
    Aber Du kannst hoffen, dass sich das e-book richtig erfolgreich verkauft. Der Impress Verlag gehört zu Carlsen und wenn ein e-book richtig gut läuft, dann wird es auch als Printausgabe veröffentlicht. Das habe ich zumindest bei anderen Titeln dort schon gesehen.

    AntwortenLöschen