Montag, 22. April 2013

Die Entstehung eines Sterntörtchens

Vielleicht haben es einige von Euch schon mitbekommen, das ich gerade das Buch "Solange am Himmel Sterne stehen" von Kristin Harmel lese und daraus auch einige Rezepte nachbacke.
In diesem Zusammenhang hat der Blanvalet Verlag auf Facebook zu einem Sterntörtchen Contest aufgerufen. Aufgabe ist es, dem Verlag ein Sterntörtchen zu schicken. Da ich sowieso vor hatte diesen Kuchen zu backen, habe ich einfach die Zutaten verdoppelt und los gebacken. 

Das Rezept findet sich außer im Buch auch auf der Homepage des Blanvalet Verlages.

Hier seht ihr die Entstehung dieses gar nicht so schnell zu backenden Sterntörtchens:

Zuerst müssen die Feigen, Dörrpflaumen und Weintrauben für die Füllung in kleine Stücke geschnitten werden.
Dann werden die Früchte (von den Trauben nur die Hälfte) mit dem Wasser, braunem Zucker und Zimt für ca. 30 Minuten gekocht. Dabei muss man ständig umrühren.
Aus Mehl, Zucker, Butter, Ei, Wasser und Essig wird ein glatter Teig geknetet und im Kühlschrank kalt gestellt.
Zur Füllung wird nachdem sie abgekühlt ist noch Mohn, die restlichen Trauben und geröstete Mandeln hinzugefügt.
 Die Hälfte vom Teig für ein Sterntörtchen wird kreisförmig ausgerollt.
Und dann in die Form gegeben.
 Der überstehende Teig wird abgeschnitten und der Rand noch etwas verstärkt.
 Die Füllung in die mit Teig ausgelegte Form füllen und aus dem übrigen Teig schmale Teigbänder schneiden.
Das Sterntörtchen mit den Teigstreifen nach Wahl belegen, mit Zimtzucker bestreuen und den Kuchen dann für ca. 30 Minuten backen.

So sieht der Kuchen aus einer 28er Backform aus.


Und das hier liebes Team der Presseabteilung bei Blanvalet ist euer Sterntörtchen:

Es ist bereits verpackt und auf dem Weg zu Euch:


Guten Appetit!


Kommentare:

  1. Hallöchen, ich habe auch vor morgen dieses süße Sternentörtchen zu backen. Jetzt hätte ich noch eine Frage: Wie hast du das Törtchen aus der Form bekommen?
    Vielen Dank für deine Hilfe (:

    Liebste Engelgrüße,
    Bücherengel

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Bücherengel,
    ich hoffe Dein Sterntörtchen ist Dir gelungen!
    Irgendwie habe ich Deinen Kommentar erst jetzt entdeckt.
    Ich habe das Sterntörtchen in der Form abkühlen lassen und dann ganz normal mit einem Kuchengitter gestürzt. Es war ausreichend fest, dass das gar kein Problem war.
    LG
    Silke

    AntwortenLöschen