Dienstag, 4. Dezember 2012

TV: Grundig 37 VLE 9270 BL 94 cm (37 Zoll) 3D LED-Backlight-Fernseher


Beworben wird der Grundig 37 VLE 9270 BL mit dem Satz "Dank der innovativen Bildverbesserungstechnologie Perfect Picture Plus genießen Sie ausgesprochen natürliche Fernsehbilder in maximaler Bildschärfe und extrem gutem Kontrast". Normalerweise halte ich nicht viel von solchen Werbeversprechen, aber hier muss ich wirklich sagen, dass es stimmt. Ich habe noch nie vorher so natürliche Fernsehbilder gesehen und eine solche Tiefenwirkung in einem Fernsehbild erlebt.
Allerdings macht mich dieser TV trotzdem nicht wunschlos glücklich, was hauptsächlich daran liegt, dass eine wesentliche Funktion im Kabelbetrieb nicht funktioniert und mir auf meine Nachfrage vom Kundensupport mitgeteilt wurde, dass dieses Gerät eigentlich auch auf den Sat.-Empfang ausgelegt ist. Nun, davon kann ich in der Produktbeschreibung bei einem Gerät mit "HD-Triple-Tuner mit integrierten Receivern sowohl für Satelliten-, Kabel- und DVB-T-Empfang" eigentlich nichts erkennen.
Aber kommen wir nun zum Detail.

LIEFERUMFANG:
Im Lieferumfang enthalten ist: das LCD TV 37 VLE 9270 BL, ein Standfuß in Glasoptik, ein Putztuch, eine Fernbedienung inklusive Batterien, die Bedienungsanleitung und sechs 3D Brillen mit drei Putztüchern.
Insbesondere die beiliegenden 3D Brillen fallen mir hier positiv auf.

OPTIK und HAPTIK:
Mit dem schmalen Rahmen und dem Standfuß in Glasoptik wirkt das Gerät sehr elegant. Der Aufbau ist in wenigen Handgriffen erledigt. Das Netzkabel ist relativ kurz (1,5 m), aber ausreichend. Alle Anschlüsse sind gut erreichbar seitlich an der Rückseite und einzelne noch zusätzlich an der Seite. Folgende Anschlüsse sind vorhanden:
- Satelliteneingang an der Rückseite
- Antenneneingang an der Rückseite
- USB Eingang seitlich (maximal 500mA Strom)
- USB Eingang (HDD) an der Rückseite
- Vier HDMI Anschlüsse (einer seitlich, drei an der Rückseite)
- CA Modul Steckplatz seitlich
- Audioausgänge (2x20 W Musikleistung, 2x10 W Sinusleistung) an der Rückseite
- LAN-Buchse an der Rückseite
- Scartanschluss an der Rückseite
- PC-in an der Rückseite
- Audio-in an der Rückseite
- Kopfhöreranschluss seitlich
- AV2 Videoanschluss seitlich
Die Fernbedienung liegt gut in der Hand und hat ein praktisches, nach unten zu öffnendes Batteriefach.
Ganz toll finde ich an diesem Gerät, dass es noch einen richtigen Ein-/Ausschalter hat! Bei den meisten Geräten ist man gezwungen sie im Dauerstand-by laufen zu lassen. Das finde ich aus ökologischen Gründen (auch wenn das Gerät da nicht viel Strom verbraucht) nicht sinnvoll und manchmal nervt auch einfach nur die LED. Der Grundig VLE 9270 BL hat eine sehr große LED in stylischem Blau, die mir gut gefällt, aber z.B. beim Standort im Schlafzimmer sehr störend wäre. Aber das ist hier kein Problem, denn an der Gehäuseunterseite ist ein kleiner Kippschalter mit dem man das Gerät ganz ausschalten kann.

EINRICHTUNG und VERWENDUNG:
Ich verwende den VLE 9270 mit Kabelempfang, weshalb ich auch nur meine Erfahrungen damit weiter geben kann. Nach dem Einschalten wird man dazu aufgefordert einige Einstellungen vorzunehmen, die jedoch in der Bedienungsanleitung genau beschrieben werden. Der Sendersuchlauf hat ohne Probleme eine Vielzahl von digitalen und analogen TV-Sendern gefunden, sowie auch sehr viele Radiosender. Ich habe keinen Sender vermisst. Der Suchvorgang hat insgesamt ca. 10 Minuten gedauert. Im Anschluss wurde die "Programmtabelle" eingeblendet, über die alle Sender angezeigt und der aktuell ausgewählte Sender in der Bildvorschau angezeigt wird. Hier gibt es die Möglichkeit Sender umzubenennen, zu verschieben oder Favoritenlisten anzulegen. Dabei sind wir auch direkt bei meinem größten Kritikpunkt an diesem Gerät der Firma Grundig. In der Bedienungsanleitung ist genau beschrieben, wie Sender in der Programmtabelle verschoben werden können um eine individuelle Senderreihenfolge festzulegen. Will ich dies jedoch durchführen, so erhalte ich den Hinweis "Zum Verschieben Favoritenmodus auswählen!". Ich war mir zunächst nicht sicher, ob ich vielleicht etwas falsch mache und habe mir eine Favoritenliste angelegt (das geht sehr einfach, da man in einer Tabelle alle Sender die in die Liste sollen markieren kann und nicht jeden einzeln anwählen muss) und hier dann erneut die Funktion Sender verschieben angewählt. Hier gab es auch tatsächlich keinerlei Probleme die Reihenfolge festzulegen. Ich dachte zunächst, dass damit ja alles in Ordnung wäre und ich eben die Favoritenliste verwenden werde. Dabei gibt es nur einen Haken. Zwar wird jetzt die Favoritenliste verwendet, wenn ich die Sender über die Zahlentasten anwähle, nicht jedoch, wenn ich die P+ und P- Taten verwende. Habe ich also einen Sender von Platz 15 auf Platz 6 in der Favoritenliste verschoben, so erscheint der Sender, wenn ich die "6" auf der Fernbedienung drücke. Drücke ich dann jedoch auf "P+", so lande ich nicht auf Platz 7, sondern auf Platz 16, denn leider ist es nicht möglich irgendwo einzustellen, dass auch zum "zappen" die Favoritenliste verwendet werden soll. Das ist einfach nur nervig.
Da jedoch in der Bedienungsanleitung eindeutig drin steht, dass auch in der Programmtabelle (Gesamtübersicht) die Sender verschoben werden können, habe ich beim Kundensupport von Grundig nachgefragt. Ich erhielt dort die Auskunft, dass der Absatz in der Anleitung prinzipiell richtig wäre. Er bezieht sich allerdings aktuell nur auf den Sat.-Empfang, wofür dieses Gerät auch ausgelegt wäre. Wenn das Gerät, wie bei mir über Kabel betrieben würde, wäre eine Sortierung von Sendern im Kabelbetrieb aus rechtlichen und Lizenzgründen zurzeit nicht möglich. Es wurden allerdings kürzlich entsprechende Änderungen zugelassen, welche nach Überprüfung und Freigabe der neuen Software mit einem Update einfließen würden.
Nun frage ich mich allerdings, warum denn mein alter Fernseher ohne Probleme im Kabelbetrieb die Sender sortieren konnte.
Ein erstes Update habe ich bereits installiert (mehr dazu im Absatz Internet), aber das hat den Fehler leider noch nicht behoben. Ich werde also warten und mich bis dahin ärgern.
Aber auch wenn die Reihenfolge denn stimmen würde, könnte mich das "zappen" bei diesem TV nicht überzeugen. Denn dieses Gerät ist ziemlich langsam. Das fängt schon an beim Einschalten und geht so weiter bei jedem Senderwechsel.
Das Benutzermenü und die Einstellungsmöglichkeiten empfinde ich als selbsterklärend. Bisher habe ich alles ohne Probleme gefunden, von den Updateeinstellungen bis zum Format.

BILD und TON:
Bild und Ton sind die wahren Stärken des VLE 9270 BL.
Ich habe noch nie ein so brillantes und natürliches Bild bei einem TV gesehen. Die Tiefenwirkung wirkte auf mich zu Anfang regelrecht befremdlich, weil ich das einfach nicht gewohnt war. Aber jetzt muss ich ehrlich sagen, dass ich das nicht mehr missen will! Es gibt unterschiedliche voreingestellte Bildmodi (Eco-TV, Scharf, Natürlich, Spielfilm, Sport) und die Möglichkeit eine individuelle Benutzereinstellung vorzunehmen. Ich verwende als Grundlage "Eco-TV" und habe nur bei Helligkeit und Schärfe leichte Anpassungen vorgenommen.
Auch der Ton klingt ausgesprochen gut, ohne dass hier eine Surround-Anlage notwendig wäre. Die genauen technischen Details bitte ich dem Produktdatenblatt zu entnehmen.

3D-FUNKTION:
Ich habe einen 3D Player der Marke Sony, mit dem ich mir einige Filme (z.B. Die Schlümpfe in 3D und Piraten der Karibik 4 in 3D) auf dem Grundig VLE 9270 BL angesehen habe. Mangels 3D fähigem TV konnte ich diese Funktion zuvor nicht nutzen und habe daher keine wirklichen Vergleichsmöglichkeiten. Aber da ich die Filme bereits als 3D Vorstellung im Kino kannte, konnte ich dies als Vergleich heranziehen. Mein Fazit: Ich bin beeindruckt!
Ich hätte nicht gedacht, dass der 3D Effekt bei einem Gerät zu Hause so gut ist.
Nun handelt es sich hier lediglich um ein 37 Zoll Gerät, was meine Erwartungen noch heruntergeschraubt hat, aber auch bei größerem Abstand zum TV und einer seitlichen Sitzposition war der Effekt beeindruckend gut. Der Mindestabstand bei einem Gerät dieser Größe sollte 1,5 m betragen. Als ideal empfand ich eine Entfernung von ca. 2,5 m, aber auch bei meinem üblichen TV Abstand von etwas über 4 m konnte man den Film hervorragend genießen. So ist es auch durchaus möglich mit mehreren Personen zu Hause 3D Filme zu schauen. Da im Lieferumfang sechs Brillen enthalten sind, sollte dies ausreichen. Leider sind die Brillen für Brillenträger sehr unbequem, da habe ich schon bessere erlebt, die nicht ganz so stramm saßen.
Es gibt auch einen 2D nach 3D Effekt, den ich jedoch nicht nutze.

INTERNET:
Der TV kann schnell und einfach ins WLAN eingebunden werden. Ist das Gerät mit dem Internet verbunden, so können hierrüber auch Softwareupdates durchgeführt werden. Mir wurde eine Meldung eingeblendet, als ein Update zur Verfügung stand und die Möglichkeit angeboten das Update sofort durchzuführen oder auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Im Menü kann eingestellt werden, ob automatisch nach Updates gesucht werden soll.
Für die digitalen Sender ARD, ZDF und die Dritten gibt es die Möglichkeit über eine extra Taste auf der Fernbedienung HbbTV aufzurufen. Hier sind beispielsweise die Mediatheken abrufbar.
Über eine weitere separate Taste auf der Fernbedienung ("@") kann die Internetfunktion aufgerufen werden. Es gibt einige voreingestellte Applikationen, z.B. für YouTube. Es funktioniert alles gut, allerdings nicht sonderlich schnell und die Eingabe über die Fernbedienung ist ziemlich mühsam. Als Vergleich dient hier mein BluRay Player, der wesentlich schneller im Internet unterwegs ist und sich auch Suchbegriffe merken kann. Das kann der Grundig leider nicht. Als Alternative zur Tastatureingabe bietet sich jedoch die "Grundig TV Remote" App an, die für iOS und Android kostenfrei verfügbar ist. Ich habe sie auf meinem Tablet installiert, das nun als Riesenfernbedienung dienen kann. Es sind die gleichen Tasten verfügbar, die auch auf der normalen Fernbedienung sind. Man kann sich jedoch eine Tastatur einblenden lassen, was manchmal von Vorteil ist.
Ein wenig merkwürdig finde ich, dass bei der Internetfunktion keinerlei Umlaute dargestellt werden. Statt zurück steht dort also zurck.

Der TV als RECORDER:
Bei digitalen Fernsehprogrammen ist es möglich sie aufzunehmen. Es ist dazu notwendig, einen USB Stick oder eine Festplatte an das Gerät anzuschließen, erst dann ist die Nutzung von Aufnahme, Wiedergabe und TimeShift möglich.
Eine Aufzeichnung kann leider auch nur auf dem Gerät wiedergegeben werden, auf dem sie auch aufgenommen wurde. Anscheinend werden die Daten irgendwie verschlüsselt.
Auf der Fernbedienung sind separate Tasten für die Aufnahme, das Abspielen, Vor- und Zurückspulen etc. vorhanden.

+ Lieferumfang
+ Preis-/Leistungsverhältnis
+ Bild und Ton
+ 3D
+ separater Ein-/ Ausschalter
o Internet
- keine Sendersortierung bei Kabelempfang
- Umschalten dauert sehr lange

Empfehlen kann ich den Grundig 37 VLE 9270 BL an alle, die ein Gerät mit brillantem Bild und Ton suchen, die 3D Funktion nutzen wollen und die bei Kabelempfang entweder gerne auf das Update warten oder Satellitenempfang nutzen.

Ich habe mich hier auf die für mich wesentlichen Punkte beschränkt. Wer noch Fragen zu anderen Bereichen hat oder Details wissen möchte, kann mich gerne kontaktieren.

So habe ich bewertet:


Und hier kann man das Gerät kaufen: Grundig 37 VLE 9270 BL 94 cm (37 Zoll) 3D LED-Backlight-Fernseher, Energieeffizienzklasse A (Full-HD, 400 Hz PPR, DVB-T/C/S2, Smart Interactive TV) schwarz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen