Samstag, 29. Dezember 2012

Marware UpSurge Mini-Lautsprecher


Ich habe lange Zeit im Büro keine Musik mehr gehört, weil der Radioempfang dort leider sehr schlecht ist.
Nun habe ich also den Marware UpSurge Mini-Lautsprecher zusammen mit meinem mp3-Player ausprobiert und ich bin begeistert!

LIEFERUMFANG:
Der Marware UpSurge Mini-Lautsprecher kam in einer Blisterverpackung an, was ich nicht so toll fand. Aber nach dem Einsatz einer Schere hatte ich ihn ohne Verletzungen befreit. Zum Lieferumfang gehört neben dem Lautsprecher selbst ein Mini-USB nach USB Kabel und ein 3,5 mm Audio-Kabel für die Kopfhörerbuchse.

OPTIK und HAPTIK:
Der große Vorteil des Marware gegenüber anderen Geräten ist für mich das verwendete Material. Er ist aus Metall und nicht Plastik wie die Produkte der Konkurrenz. Er hat dadurch einen sehr sicheren Stand und tanzt nicht wild auf der Tischplatte herum. Das wird noch verstärkt durch die an der Unterseite angebrachten Gumminoppen. Für einen verbesserten Klang kann man den Lautsprecher durch eine Drehbewegung in der Mitte vergrößern. Der Ton wird durch die Oberseite geleitet, an der ein typisches Lautsprechergitter aus Metall ist. Zum Anschalten gibt es an der Seite einen Schalter, der jedoch so klein ausgefallen ist, dass er fast mit dem Fingernagel bedient werden muss.
An der Vorderseite gibt es eine kleine LED, die im Betrieb grün leuchtet und beim Laden rot.
Das Gerät ist schön handlich und fasst sich gut an. Es gibt jedoch keine Möglichkeit die Kabel aufzuwickeln oder ähnliches.
Das Gewicht ist durch das verwendete Material relativ hoch (mit Anschlusskabel ca. 180 g) und daher für Reisen bedingt geeignet.

VERWENDUNG:
Ich habe bisher Erfahrung mit zwei anderen Mini-Lautsprechern (X-Mi X Mini II Capsule-Lautsprecher und eSecure - Schwarze Tragbare Mini xtreme Lautsprecher).
Vom Klang her bin ich eigentlich mit allen zufrieden, denn ich höre nur leise Musik und verwende den Mini Lautsprecher nicht dazu einen ganzen Raum oder ein Gartenfest zu beschallen.
Der Marware hat jedoch genug Power um auch durchaus eine Gartenparty zu schaffen. Ich bin richtig erstaunt, was in ihm steckt. Zu Hause bin ich noch nicht mal bis zur halben Lautstärke meines mp3-Players gegangen, dann hatte ich schon Sorge, dass mir die Nachbarn gleich vor der Tür stehen.
Er klingt weder blechern noch hohl und auch bei Hörbüchern war ich zufrieden. Ich möchte jedoch betonen, dass ich in dieser Hinsicht kein Experte bin und meine Ansprüche an die Klangqualität auch nicht sonderlich hoch sind.

AKKULAUFZEIT:
Von der Akkulaufzeit bin ich wirklich beeindruckt! Bei der sehr leisen Verwendung bei mir im Büro hält er locker 18 Stunden durch. Der Marware UpSurge kann sowohl über die Steckdose, als auch über USB geladen werden und braucht dafür keine zwei Stunden bis er wieder voll ist.


Einen kleinen Kritikpunkt habe ich aber doch noch. Ich hätte mir gewünscht, dass der Marware einen separaten Lautstärkeregler hat (das hat z.B. der X-Mi X Mini II), denn normalerweise steht mein mp3-Player auf voller Lautstärke, damit ich damit gut über das Autoradio hören kann ohne Rauschen zu haben. Ich muss dann fürs Büro erst mal von Stufe 40 auf 5 zurückgehen und das finde ich schon etwas lästig und hoffe immer ich vergesse es nicht und kippe dann die Kollegen mit der Beschallung von ihren Stühlen.

Ich verstehe gar nicht, warum der Marware UpSurge Mini-Lautsprecher nur als Kindle Zubehör geführt wird. Denn natürlich kann er für alle Audio Geräte verwendet werden, die über einen entsprechenden Kopfhöreranschluss verfügen. Sowohl in Verbindung mit meinem mp3-Player, meinem Tablet, als auch mit dem Smartphone gab es keinerlei Probleme.

Ich kann diesen Mini-Lautsprecher daher an alle empfehlen, die ein robustes Gerät suchen.

So habe ich bewertet:


Und hier kann man den Mini-Lautsprecher kaufen: Marware UpSurge Mini-Lautsprecher

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen